Combichrist, Protafield, Controlled Collapse 12.08.2015, The Fleece, Bristol

Hier also der Beitrag zum Konzert. Ich liebe ja spontane Beschlüsse und somit hatte ich mich ja ziemlich schnell dazu entschlossen, nach England zu fliegen, um die Kombination Controlled Collapse, Protafield und Combichrist zu genießen.

Ich bin ja, entgegen meiner sonstigen Gewohnheit, relativ früh am Club gewesen, da ich ja wusste, dass der ein oder andere da ist, den ich kenne und auch ein wenig Zeit zum Quatschen ist. Ich hatte jedenfalls so einige nette Gespräche vor der Show und auch noch leckeren Cider. Was will man mehr?

Dann ging es auch schon bald mit dem Einlass los. Bevor Controlled Collapse loslegten, habe ich mich noch kurz mit ihnen unterhalten und mir dann einen guten Platz vorn in der Mitte gesucht. Die Show war großartig und da ich ja mittlerweile die Songs auch kannte, hatte ich umso mehr Spaß. Das Publikum war jedenfalls auch von Song zu Song begeisterter, kannten die meisten die Band doch sicherlich nicht. Auf jeden Fall konnten sie doch viele überzeugen und nach dem Auftritt haben sich einige Leute CDs gekauft und Autogramme geholt. Hat mich jedenfalls sehr für die Band gefreut.

autograph_controlled

Danach kam dann Protafield, die ich das letzte Mal ja im Januar in London gesehen hatte. Dieses Mal war die Bühne ja ein wenig größer und somit hatte nicht nur Jayce etwas mehr Platz, um aus sich rauszugehen. Und auch Nicki konnte mich überzeugen, er passt wirklich perfekt in die Band. Protafield schienen interessanterweise auch nicht so viele Leute zu kennen, hat mich doch ein wenig gewundert. Nun hoffe ich ja, dass sie endlich mal wieder nach Deutschland kommen, damit ich nicht jedes Mal nach England fahren muss, um sie zu sehen.

Nach einer kurzen Umbaupause kam dann auch schon der Hauptact des Abends – Combichrist. Für mich das letzte Konzert dieser Tour und dementsprechend wollte ich das auch noch mal richtig genießen. Dadurch, dass der Club ja nicht so voll war, hatte ich auch keinerlei Probleme nach vorne zu kommen. Mich hat aber dann ab dem 2. Song doch tatsächlich gewundert, dass das Publikum gar nicht so mitgegangen ist, war ich doch von den vorherigen Konzerten was anderes gewöhnt. Wo waren die Leute, die ausflippen? Irgendwie war das Publikum doch sehr statisch und erst gegen Ende des Konzertes wurden einige etwas aktiv. War schon irgendwie komisch, da fast allein Party zu machen. Das war doch irgendwie schade, da müssen die Leute dort echt noch dran arbeiten. Das Set an sich war wieder der Hammer und dieses Mal habe ich auch mal eine Setlist abgestaubt.

setlist_CC_bristol

Nach dem Konzert habe ich dann auch mein Eric 13-Shirt bekommen, dass ich eigentlich schon in Hamburg bekommen sollte, aber da doch glatt vergessen hatte, abzuholen. :D Ich habe mich dann noch eine ganze Weile mit einigen Leuten unterhalten, bis dann irgendwann der Club dicht machte und auch der Bus sich auf den Weg Richtung Utrecht machte. Insgesamt hat es sich auf jeden Fall gelohnt nach Bristol zu fahren, es hat unglaublichen Spaß gemacht, 3 tolle Bands hintereinander zu sehen. Und es war auch toll, wieder einige nette Leute zu treffen. Nur schade, dass es danach keine Aftershowparty oder ähnliches gab, somit war dann doch recht früh Feierabend und ich bin zum Hostel zurück.

Ach ja, hier noch ein kleines Souvenir, dass ich auch noch ergaunert habe.

guitar pick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.