Song of the week 10/2016 – Combichrist

After the good news last week – Combichrist will be on tour in June – is of course the song of the week a song by Combichrist.

Combichrist – Get Your Body Beat

This video is from the Combichrist concert last year at the MS Stubnitz. A small venue, but a very intensive and hot concert! And by the way, it’s one of my favourite songs of them. So I’m really happy to see the guys soon again and I’m looking forward to the party.

Tour dates:

June 03, 2016 – Hamburg (GER) – Grosse Freiheit 36
June 04, 2016 – Erfurt (GER) – HsD
June 05, 2016 – Munich (GER) – Backstage
June 09, 2016 – Cologne (GER) – Live Music Hall
June 10, 2016 – Tielt (B) – Europahal
June 11, 2016 – Amsterdam (NL) – P60
June 12, 2016 – Copenhagen (DK) – Amager Bio
June 13, 2016 – Gothenburg (SWE) – Sticky Fingers
June 14, 2016 – Stockholm (SWE) – DB Lux
June 16, 2016 – Turku (SF) – Klubi
June 17, 2016 – Tampere (SF) – Yo-Ta-Lo
June 18, 2016 – Helsinki (SF) – Circus
June 19, 2016 – Tallinn (EST) – Rock Café
June 23, 2016 – Gdansk (PL) – B90
June 24, 2016 – Dresden (GER) – Strasse E
June 26, 2016 – Frankfurt/Main (GER) – Batschkapp

I think there will come more dates soon, but that’s the actual schedule.

Combichrist pillow ;o)

Yeah, I know, it’s crazy. But sometimes I just have crazy ideas and so made I a Combichrist pillow for me. It’s the first time that I made something like that and I really like it. And of course it’s unique.
Now I think about my next project, I have some ideas, but first I have to buy some more little things for these.

Combichrist pillow

my Combichrist pillow

Combichrist, Protafield, Controlled Collapse 12.08.2015, The Fleece, Bristol

Hier also der Beitrag zum Konzert. Ich liebe ja spontane Beschlüsse und somit hatte ich mich ja ziemlich schnell dazu entschlossen, nach England zu fliegen, um die Kombination Controlled Collapse, Protafield und Combichrist zu genießen.

Ich bin ja, entgegen meiner sonstigen Gewohnheit, relativ früh am Club gewesen, da ich ja wusste, dass der ein oder andere da ist, den ich kenne und auch ein wenig Zeit zum Quatschen ist. Ich hatte jedenfalls so einige nette Gespräche vor der Show und auch noch leckeren Cider. Was will man mehr?

Dann ging es auch schon bald mit dem Einlass los. Bevor Controlled Collapse loslegten, habe ich mich noch kurz mit ihnen unterhalten und mir dann einen guten Platz vorn in der Mitte gesucht. Die Show war großartig und da ich ja mittlerweile die Songs auch kannte, hatte ich umso mehr Spaß. Das Publikum war jedenfalls auch von Song zu Song begeisterter, kannten die meisten die Band doch sicherlich nicht. Auf jeden Fall konnten sie doch viele überzeugen und nach dem Auftritt haben sich einige Leute CDs gekauft und Autogramme geholt. Hat mich jedenfalls sehr für die Band gefreut.

autograph_controlled

Danach kam dann Protafield, die ich das letzte Mal ja im Januar in London gesehen hatte. Dieses Mal war die Bühne ja ein wenig größer und somit hatte nicht nur Jayce etwas mehr Platz, um aus sich rauszugehen. Und auch Nicki konnte mich überzeugen, er passt wirklich perfekt in die Band. Protafield schienen interessanterweise auch nicht so viele Leute zu kennen, hat mich doch ein wenig gewundert. Nun hoffe ich ja, dass sie endlich mal wieder nach Deutschland kommen, damit ich nicht jedes Mal nach England fahren muss, um sie zu sehen.

Nach einer kurzen Umbaupause kam dann auch schon der Hauptact des Abends – Combichrist. Für mich das letzte Konzert dieser Tour und dementsprechend wollte ich das auch noch mal richtig genießen. Dadurch, dass der Club ja nicht so voll war, hatte ich auch keinerlei Probleme nach vorne zu kommen. Mich hat aber dann ab dem 2. Song doch tatsächlich gewundert, dass das Publikum gar nicht so mitgegangen ist, war ich doch von den vorherigen Konzerten was anderes gewöhnt. Wo waren die Leute, die ausflippen? Irgendwie war das Publikum doch sehr statisch und erst gegen Ende des Konzertes wurden einige etwas aktiv. War schon irgendwie komisch, da fast allein Party zu machen. Das war doch irgendwie schade, da müssen die Leute dort echt noch dran arbeiten. Das Set an sich war wieder der Hammer und dieses Mal habe ich auch mal eine Setlist abgestaubt.

setlist_CC_bristol

Nach dem Konzert habe ich dann auch mein Eric 13-Shirt bekommen, dass ich eigentlich schon in Hamburg bekommen sollte, aber da doch glatt vergessen hatte, abzuholen. :D Ich habe mich dann noch eine ganze Weile mit einigen Leuten unterhalten, bis dann irgendwann der Club dicht machte und auch der Bus sich auf den Weg Richtung Utrecht machte. Insgesamt hat es sich auf jeden Fall gelohnt nach Bristol zu fahren, es hat unglaublichen Spaß gemacht, 3 tolle Bands hintereinander zu sehen. Und es war auch toll, wieder einige nette Leute zu treffen. Nur schade, dass es danach keine Aftershowparty oder ähnliches gab, somit war dann doch recht früh Feierabend und ich bin zum Hostel zurück.

Ach ja, hier noch ein kleines Souvenir, dass ich auch noch ergaunert habe.

guitar pick

Bristol, 12./13.08.2015

Großbritannien Man muss schon ein bisschen verrückt sein, um für ein Konzert nach England zu fliegen. Aber was soll’s, man ist oft genug normal. ;)

Am 12.08. spielten Combichrist, Protafield und Controlled Collapse in Bristol. Da ich gerne mal wieder Protafield sehen wollte (und natürlich die beiden anderen Bands, hehe), bin ich also nach London geflogen, um von dort aus mit dem Bus nach Bristol zu fahren.

bus

In Bristol angekommen, habe ich mir am Busbahnhof erst mal die „Shaun In The City“-Map organisiert. Ich hatte vorher darüber gelesen und wollte natürlich auch einige der Shauns sehen, die in der Stadt verteilt waren. Den ersten habe ich dann gleich am Busbahnhof entdeckt.
shaun_1

Der erste Weg führte mich dann zum Hostel, um den Rucksack loszuwerden, da ich bis Konzertbeginn ja einige Stunden Zeit hatte und ich mir ein wenig die Stadt ansehen wollte. Gesagt, getan, los ging’s zur Stadtbesichtigung. Ich muss sagen, Bristol hat mir richtig gut gefallen, die Stadt hat Flair. Hier mal einige Impressionen von der Stadt und natürlich ist auch die ein oder andere Shaun-Skulptur dabei.

« 1 von 2 »

Die Clifton Suspension Bridge ist schon beeindruckend, von dort hat man eine fantastische Aussicht. Ebenso vom Cabot Tower im Brandon Hill Park, den man über eine sehr schmale Treppe erklimmen kann. Auf jeden Fall muss ich, wenn ich noch mal in diesen Park komme, vorher Nüsse mitnehmen, damit die Eichhörnchen nicht so enttäuscht sind.

Nachdem ich am Donnerstag noch einige Stunden in Bristol verbracht habe, hieß es dann am Nachmittag Abschied nehmen und wieder mit dem Bus zurück nach London fahren. Auf der Fahrt nach London gab’s zwar einen kleinen Stau, aber wir waren ziemlich pünktlich in Heathrow. Ich habe mich dann gleich auf den Weg zum Sicherheitscheck gemacht, falls es dort eventuell einen riesigen Auflauf gibt. Das war zwar nicht der Fall, aber mir wurde trotzdem mal wieder eine Extra-Behandlung zuteil. Irgendwas ist ja immer, dieses Mal war der Plastikbeutel mit meinem ganzen Kram wie Zahnpasta, Deo usw. interessant und er wurde einer „Schnüffelprobe“ unterzogen.

Als ich dann nachgesehen habe, zu welchem Gate ich muss, gab’s dann die Überraschung – mein Flug war verspätet. Also hieß es gemütlich was essen, für Strom und WiFi sorgen und sich mit Musik auf den Ohren einen gemütlichen Platz suchen. Aus der ursprünglichen Stunde wurden dann fast 2 Stunden Verspätung, da unser eigentlicher Flieger von einem Blitz getroffen wurde, somit erst mal auf Schäden gecheckt wurde und für uns dann eine neue Maschine aus Hamburg kommen musste. Am Gate haben sich natürlich trotzdem erst mal einige bitterböse beschwert und mit Klage gedroht, typisch deutsch eben. Tja, und somit war der Kurztrip nach England auch schon wieder vorüber. Hm, könnte ich mich glatt dran gewöhnen.

Combichrist und Controlled Collapse, 29.07.2015, MS Stubnitz

cc_hh

Nach Combichrist ist vor Combichrist? Ja!

Ja, ich gebe es zu, ich bin den Jungs verfallen. Und somit war klar, dass ich auch das Hamburg-Konzert besuchen werde, obwohl sie gerade erst auf dem Amphi waren. Aber was soll’s? Wäre ja ziemlich blöd, nicht hinzugehen, wenn sie schon in der Stadt und dann dazu auch noch auf der Stubnitz sind. Ist schließlich auch keine alltägliche Konzerthalle.

Also hieß es früher Feierabend machen, damit ich auch rechtzeitig da bin. Nach einer kurzen Erkundungstour an Bord sicherte ich mir dann meinen Platz für den Rest des Abends und kurz darauf spielte dann auch schon der Support Controlled Collapse, die ich auch schon in Oberhausen gesehen hatte. Die Band passt perfekt als Support und somit habe ich mich auch auf sie gefreut. Leider hatten sie ein wenig mit technischen Schwierigkeiten zu kämpfen, aber nichtsdestotrotz haben sie eine klasse Show abgeliefert und die Songs sind einfach toll. Ich hatte auch versucht, mal ein Foto zu machen, aber die Lichtverhältnisse machten es dann doch ziemlich unmöglich. Auf jeden Fall werde ich die Band im Auge behalten!

Nach einer kurzen Umbaupause kam dann auch schon Combichrist! Sie lieferten eine Hammershow ab, spielten ihre Hits genauso wie unbekanntere Songs. Das Set war im Vergleich zum Amphi wieder ein wenig geändert, so dass man tatsächlich nicht exakt die gleichen Songs zu hören bekam, perfekt! Die Stimmung war jedenfalls klasse, das Publikum ging super mit und es war verdammt schweißtreibend. Nach dem Konzert wusste ich jedenfalls, was ich getan hatte. ;)

Hier ein relativ erfolgloser Versuch, mal ein einigermaßen vernünftiges Bild zu machen.

combichrist_hh

Nach dem Konzert habe ich dann mal bei Controlled Collapse eingekauft, schließlich muss so eine Band auch unterstützt werden. Wir haben uns auch noch nett unterhalten und ich freute mich schon drauf, die Band noch mal in Bristol zu sehen.

Na ja, und dann wurde die Nacht noch recht lang ….